Sürejja Durovska

Die komplexen Bildwelten von Sürejja Durovska umkreisen ihre Erinnerung an Familiensituationen. In ihrem phantasievollen Figurenfundus wird gemocht, geängstigt, geträumt, getanzt, roh miteinander umgegangen, verziehen und gelacht. Weibliche Körper und Gesichter in tänzerischer oder aufeinander bezogener Bewegung driften durch teils riesige Bildflächen. Sie sind vernetzt durch ein kleinteiliges Gespinst aus graphischen Linien. Es wirkt wie eine Stimmungsaura, welches mehr das Beziehungsgeflecht der Figuren andeutet, als einen räumlichen Zusammenhang.